• Marcel Stöckl

Escape Rooms in Salzburg

Ein Team aus spielfreudigen Rätselfreunden, eine Geschichte, 45-60 Minuten Zeit: das sind die Bestandteile für die innovativen Real-Escape-Games, die gleichfalls in Salzburg immer mehr Anhänger finden. "Virtual Escape" in der Bergstraße 22, “Scavenger Escape” in der Müllner Hauptstraße und “Exit the Room” in der Gabelsbergerstraße sind mehr als gute Schlechtwetteroptionen in Salzburg für ein tolles Erlebnis gemeinsam im Team.



Virtual Escape: Der Erste Escape Room in Salzburg in virtueller Realität



Entertainment, Freude und Teamplay stehen an erster Stelle, wenn es um VR Exit the Room Games in Salzburg geht. Bei jedem VR Live Escape Game in Salzburg existieren eine informative und aufregende Hintergrundgeschichte und ein virtuelles Abenteuer mit einer herausfordernden Mission.


Das vereinte Lösen von verschiedenen Rätseln im Team, um verschiedene Szenarien zu meistern, steht im Vordergrund. Gefragt sind Verstand, Geduld und das Zusammenspiel eurer Gruppe. Die separaten Stärken müssen sich ergänzen und ihr müsst gemeinsam im Team zusammenarbeiten!


Der Unterschied zum bekannten Escape Room? „Die Spieler müssen sich nicht durch Rätsel aus einem geschlossenen Raum befreien. Stattdessen tragen sie VR-Datenbrillen.“

Das Spiel findet demnach in einer am Computer erschaffenen Umgebung statt. Insgesamt bietet Virtual Escape bereits über 10 verschiedene VR Escape Room Abenteuer, von altem Ägypten, Gefängnisausbrüchen, Anti-Terror-Einheiten, Horror Escape Games bis hin zu futuristischen Welten, ist für jeden ein VR Exit the Room Abenteuer dabei!





Auch das Salzburger Fenster war schon vor Ort und hat den VR Escape Room "Huxley" gespielt, hier ein kurzer Auszug:


"Vor den Augen der Spielerinnen ist nun alles schwarz. Der Spielleiter führt sie in den angrenzenden Raum. Sie kennen ihre neue Umgebung nicht und dank der Brille ist die reale Welt nicht zu sehen.


Das Spiel lädt, Avatare sind zu wählen. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt. Die Spielerinnen lösen Rätsel, befreien sich aus einem Labyrinth, treffen mit bunten Glaskugeln Ziele in der Luft, lenken Laserstrahlen durch den Raum und bewegen sich in einem alten Fabrikgebäude mittels Aufzug von Stockwerk zu Stockwerk.

Während der letzten Aufgabe steigt noch einmal der Puls, die Hände schwitzen. Die Mission ist nur dann erfolgreich beendet, wenn die vorgegebene Spielzeit eingehalten wird.


Es war knapp: Nur wenige Sekunden langsamer und sie hätten in der virtuellen Welt versagt. Kaum zu glauben, dass sich die Spielerinnen, während sie all dies erlebten, in einem kahlen Raum befanden." (Salzburger Fenster, Anna Boschner)



Exit the Room: vom Kerker in die Folterkammer

Ticktack. Die Zeit läuft. 60 Minuten bleiben, um aus dem Raum “The Madness” abzuhauen. Einer der drei Zimmer, die Exit the Room als Spielwiese bereitstellt und Anfängern angeraten wird.


Die Aufgabe klingt nicht schwierig: aus der düsteren Folterkammer im Untergeschoss der Psychiatrie fliehen.


Damit das gelingt, muss man im Team knifflige Aufgaben lösen. Schnelligkeit und unmittelbare Auffassungsgabe sind unterdessen gefragt, trotz alledem ebenso die Fähigkeit, Ruhe zu bewahren und den vorhandenen Hinweisen mit Logik entgegenzutreten.


“Wie reichlich Zeit haben wir noch?” “Hast du den Knopf dort bereits ausprobiert?” Fragen über Fragen.





Scavenger Escape: ägyptischer Bazar und Mozarts Gemächer

Drei unterschiedliche Räume gibt es auch bei Scavenger Escape in Mülln. Hochwertig ausgestattet und mit liebevollen Details versehen, ist jeder Raum für sich ein kleines Kunstwerk.


Die Geschichte von dem Raum “Egyptian Adventure”: Das Team besteht aus Offizieren der Britischen Armee während des Zweiten Weltkriegs. Der Auftrag ist, geheime Nachrichten vom Feind abzufangen.


Irgendwo auf dem Hán el-Halili Bazar befindet sich eine Truhe mit verschlüsselten Nachrichten, die gefunden werden muss. Die Zeit läuft. Auch hier hat man wieder 60 Minuten, um die Hinweise zu finden und richtig zu deuten.


“Gib das mal her, ich will was ausprobieren.” “So geht das nicht.” “Lass mich mal!” Ein Gemeinschaftserlebnis, bei dem man an sich und anderen oft ganz neue Seiten entdeckt.





Gemeinsam sind wir stark


Für welchen Anbieter man sich entscheidet, ist Geschmacksache. Ein weiteres verbindendes Moment ist das tolle Gemeinschaftserlebnis. Schlussendlich kommt man nur im Team ans Ziel.


Deshalb bieten sich Escape Games nicht nur wunderbar für ein Spiel unter Freunden an, sondern auch für Schulklassen, Familien mit Kindern oder für Firmenevents. Passieren kann übrigens natürlich nichts, weder bei Virtual Escape noch bei den anderen physischen Escape Rooms.


Man kommt immer wieder raus, auch wenn man die kniffligen Aufgaben nicht löst. Ein professionelles Spielleiter-Team verfolgt unsere Ausbruchsversuche via Monitor; selbstverständlich gibt es auch einen Schalter, der alle Türen öffnet, bzw. kann man die VR-Brille jederzeit abnehmen.


Aber der Nervenkitzel bleibt. Und der manchmal etwas verschüttet geglaubte Spieltrieb blüht wieder richtig auf. Also lasset die Spiele beginnen! 


Verantwortlich:

Virtual Escape KG - Virtual Reality Escape Games

Linzer Bundesstraße 33

5020 Salzburg

salzburg@virtual-escape.at

https://virtual-escape.at

8 Ansichten0 Kommentare

Standorte

  • Facebook Virtual Escape
  • Instagram Virtual Escape
  • Snapchat Social Icon
  • Youtube
  • Pinterest
  • Trip Advisor Social Icon
graz-5043951_1920.jpg

© 2020 VIRTUAL ESCAPE